Röntgen

Die Röntgentechnik ist nach wie vor bei bestimmten Krankheitsbildern als Basisdiagnostik unentbehrlich: zum Beispiel bei Knochenbrüchen, Entzündungen von Lunge oder Nasennebenhöhlen. In Verbindung mit Kontrastmitteln sind Untersuchungen des Magen- und Darmtrakts, der Nieren sowie der Blutgefäße möglich.

Für eine normale Röntgenaufnahme müssen keine besonderen Vorbereitungen getroffen werden. Ist für die Untersuchung ein Kontrastmittel erforderlich, erklären Ihnen unsere Mitarbeiterinnen, was Sie vorher beachten müssen.